Unser Weg zur Ausstellung

Unsere Begegnung begann im September 2017: In Berlin trafen sich in der Jugendherberge am Nordufer und in den Gebäuden des Kirchenkreises Berlin-Reinickendorf zwanzig junge, offene Menschen – 10 Studierende der Universität Potsdam sowie fünf Studierende des Kiewer Polytechnischen Instituts und der Nationalen Petro-Mohyla-Schwarzmeeruniversität Mykolajiw. In interaktiven Seminaren beschäftigten wir uns mit den Wendeerfahrungen von Menschen, die um 1989/90 etwa in dem Alter waren, in dem wir heute sind. Wir befragten sie zu ihren Ängsten und den Hoffnungen, die die politische Wende mit sich brachten. Und wir hakten nach, was aus ihnen geworden ist.

I

Wir führten mit Zeitzeugen Interviews (s.u.) und besuchten selbst Ausstellungen, die sich historischen und zeitgeschichtlichen Themen widmeten. Wir trafen deutsche und ukrainische Wissenschaftler und erhielten die Gelegenheit, unseren eigenen Horizont zu erweitern. Und wir erhielten professionelle Unterstützung bei der Vorbereitung unserer eigenen Ausstellung, etwa durch ein Seminar im Märkischen Museum in Berlin sowie durch unsere Kollegen in der Galerie Ostriv in Kiew.

Schreibe einen Kommentar